Anleitungen

Frostschutz – keine eingefrorenen Rohre und keine herabfallenden Eiszapfen

Eingefrorene Rohre und herabfallende Eiszapfen wegen Frost an Regenrinnen sind typische Probleme der kalten Jahreszeit. Um Schäden und Leckagen durch Frostsprengung in Rohren und Wasserleitungen vorzubeugen, sind Frostschutz-Heizkabel von Ebeco eine gute Wahl.

Istappar och fruset rör

Frostschutz-Produkte

Typische Einsatzbereiche der Frostschutz-Produkte von Ebeco sind Abflussrohre, Wasserrohre und Wasserzähler zum Beispiel in Ferienhäusern, Garagen, Gewächshäusern, Wohnwagen und Booten. Die Produkte sind im Fachhandel erhältlich und werden einfach nur mit Stecker angeschlossen.

Frostvakt 10

Frostvakt 10

Frostvakt 10 beugt Frostschäden und dadurch bedingten Undichtigkeiten in Wasserrohren vor. Das Heizkabel ist wie auch die Verschraubung für Trinkwassersysteme zugelassen (Kiwa-Zulassung 1289).  

Vielseitige Frostschutzanwendung

Frostvakt 10 ist ein PVC-freies Heizkabel mit vormontiertem Netzstecker. Es wird einfach über eine geerdete Steckdose mit Fehlerstrom-Schutzschalter angeschlossen. Typische Einsatzbereiche sind Abflussrohre, Wasserrohre und Wasserzähler zum Beispiel in Ferienhäusern, Garagen, Gewächshäusern, Wohnwagen und Booten. Frostvakt 10 ist für Kaltwasserleitungen ausgelegt. 

Zugelassen für Trinkwasserinstallationen

Frostvakt 10 samt Zubehör Ergänzungssatz F-10 ist eine Frostschutzlösung mit Baumusterzulassung, die sich sehr gut auch für Trinkwasserleitungen eignet. Ausführliche Tests der akkreditierten Zertifizierungsgesellschaft Kiwa haben ergeben, dass man sich mit Frostvakt 10 samt zugehöriger Kabelverschraubung wirklich sicher sein kann. Diese Frostschutzlösung hat keine negativen Folgen für die Gesundheit.

Selbstregulierendes Heizkabel

Da das Heizkabel selbstregulierend ist, besteht keine Gefahr einer Überhitzung. Nicht einmal, wenn es zur perfekten Anpassung an das Rohr über Kreuz verlegt wird. Es ist parallel-resistiv; das selbstregulierende Heizkabel besteht also aus zwei parallelen Leitern, die in Halbleitermaterial vergossen sind und so ihre Leistung genau an die Umgebungstemperatur anpassen können. Auch wenn draußen Plusgrade vorliegen und kein Frostschutz nötig ist, kann das Heizkabel eingeschaltet bleiben. Zum wirklichen Abschalten ist es erforderlich, den Stecker zu ziehen oder Frostvakt Control einzusetzen, das die Leistung bei Temperaturen über null ausschaltet. Bei längeren Kabeln und inwendiger Verlegung empfiehlt sich grundsätzlich eine Steuerung mit Thermostat.

Effektive Frostschutzanwendung

Bei inwendiger Verlegung kann​​​​​​​ Frostvakt 10 ein Kunststoffrohr von 32 mm ohne Dämmung bis zu –30 °C vor Frost schützen. Wenn der Leistungsbedarf größer ist, kann das Rohr gedämmt werden. Für die inwendige Verlegung wird der Ergänzungssatz F-10 benötigt. Die maximale Anschlusslänge bei inwendiger Montage ist 60 m. Erhältlich in fertigen Längen von 2 bis 100 m. Außerdem wird das Kabel auch als Meterware verkauft.

Frostvakt 25

Frostvakt 25

Ebeco Frostvakt 25 beugt Problemen mit Eiszapfen an Regenrinnen und Schäden durch eingefrorene Fallrohre vor.

Einfache Installation

Frostvakt 25 hat ein 4 m langes vormontiertes Anschlusskabel mit Netzstecker. Es kann einfach über einen Fehlerstrom-Schutzschalter an eine geerdete Steckdose angeschlossen werden. Frostvakt 25 lässt sich für Regenrinnen und Fallrohre einsetzen, an denen es die Eisbildung verhindert. Aber auch eine Verwendung in anderen Bereichen ist möglich, in denen Frost ein Problem darstellt.

Intelligentes Heizkabel

Da das Heizkabel selbstregulierend ist, besteht keine Gefahr einer Überhitzung. Nicht einmal, wenn es zur perfekten Anpassung an die Dachrinne über Kreuz verlegt wird. Die maximale Leistung wird nur dann erbracht, wenn Eis und Schnee es erforderlich machen. In den Teilen der Anlage, in denen der Schnee geschmolzen ist, sodass keine weitere Heizung mehr erforderlich ist, regelt das Kabel seine Leistung um bis zu 50 % herunter. Das macht diese Lösung wirtschaftlich noch interessanter. Es ist parallel-resistiv; das selbstregulierende Heizkabel besteht also aus zwei parallelen Leitern, die in Halbleitermaterial vergossen sind und so ihre Leistung genau an die Umgebungstemperatur anpassen können. Auch wenn draußen Plusgrade vorliegen und kein Frostschutz nötig ist, kann das Heizkabel eingeschaltet bleiben. Zum wirklichen Abschalten ist es erforderlich, den Stecker zu ziehen oder Frostvakt Control einzusetzen, das die Leistung bei Temperaturen über null ausschaltet.

Frostschutz für Dachrinnen und Fallrohre

Frostvakt 25 eignet sich bestens für temporäre Installationen in Dachrinnen und Fallrohren. Die einfache Befestigung in der Rinne erfolgt mit Ebeco Smartclip R, danach ist nur ein Anschluss über einen Fehlerstrom-Schutzschalter an einer Steckdose mit 230 V notwendig. Zum Ende des Winters wird das Kabel einfach wieder abgenommen. Für eine dauerhafte Installation muss eine Steckdose mit Zugentlastung verwendet werden. Die Installation hat fachmännisch gemäß den geltenden Vorschrift zu erfolgen.

Frostschutz von Wärmepumpen

Frostvakt 25 kann auch gut an Blech montiert werden, sodass es ein Einfrieren von Kondenswasser verhindert. Heizkabel mit geringerer Leistung sind dafür in der Regel nicht ausreichend.

Frostschutz von Rohren

Frostvakt 25 kann extern an Rohren mit einem Durchmesser ab 75 mm verwendet werden. Ein Rohr mit Ø 110 mm und 20 mm starker Dämmung wird durch Frostvakt 25 bis zu –30 °C geschützt. Rohre mit geringerem Durchmesser lassen sich mit Frostvakt 10 mit geringerer Leistung schützen.

Frostschutz von Immobilien

Für größere Immobilien empfehlen wir als langfristige Alternative eine feste Installation. Ebeco  Smarta Tak ist eine rentable Investition, die Mensch und Grundstück Sicherheit bringt. Das System besteht aus einem robusten Heizkabel mit cleverer Steuerung, die den Energieverbrauch minimiert.

F-10

F-10

F-10  ist ein selbstregulierendes Heizkabel, das die Umgebungstemperatur abtastet und seine Leistung entsprechend einstellt. Da sich das Heizkabel selbst reguliert, sind stets eine gleichmäßige Wärmeverteilung und ein kontrollierter Verbrauch gewährleistet. F-10 hat eine bewährte Aluminiumabschirmung. Dadurch ist das Kabel robust und dennoch einfach installierbar. 

Selbstregulierendes Heizkabel

Das Kabel ist parallel-resistiv; es besteht also aus zwei parallelen Leitern, die in Halbleitermaterial vergossen sind und so ihre Leistung genau an die Umgebungstemperatur anpassen können. Auch wenn draußen Plusgrade vorliegen und kein Frostschutz nötig ist, kann das Heizkabel eingeschaltet bleiben. Für eine vollständige Abschaltung ist der Anschluss eines Thermostates erforderlich, zum Beispiel EB-Therm 800. F-10 kann inwendig und extern für Wasserleitungen und Abflussrohre verwendet werden. 

Einfach einzubauen

Da es selbstregulierend ist, kann das Kabel einfach zugeschnitten und über Kreuz verlegt werden. So lässt es sich perfekt an das Rohr anpassen, ohne dass die Gefahr einer Überhitzung besteht. Es sind keine Kaltleiter notwendig. Die Aluminiumabschirmung sorgt zudem dafür, dass sich das Kabel einfach zuschneiden und installieren lässt und gleichzeitig robust ist. Bei allen Heizkabel-Anlagen muss ein Fehlerstrom-Schutzschalter verwendet werden.

Trinkwassersichere Wärmelösung

F-10 samt Zubehör lässt sich bestens in Trinkwasserleitungen installieren. Die Ausrüstung erfüllt die Anforderungen nach KTW-Leitlinie und NSF/ANSI-Standard 61. Auf diese Wiese entsteht aus F-10 und dem Zubehör eine trinkwasserzertifizierte Heizanlage, deren Komponenten für eine perfektes Zusammenwirken aufeinander abgestimmt sind. 

Cleveres Zubehör für eine noch einfachere Installation 

Mit dem kompletten und für Trinkwasser geeigneten An-/Abschlusssatz Silikon ist für die Montage des Kabels keine Wärmepistole notwendig. Durch die Verwendung von Klebstoff entfallen heiße Arbeiten. Ebenfalls ein pfiffiges Zubehör ist der Ergänzungssatz F-10, der nicht nur trinkwasserzertifiziert ist, sondern auch eine ovale Dichtung enthält, die an die Form des Kabels angepasst ist. Dies gewährleistet eine optimale und sichere Abdichtung des Anschlusses. 

Bereit für härteste Bedingungen

F-10 ist für die härtesten Winter ausgelegt. Das Wärmekabel schützt:

  • Bei inwendiger Verlegung ist ein ungedämmtes Kunststoffrohr von 32 mm bis zu einer Temperatur von –30 °C geschützt.
  • Bei externer Verlegung eine Kunststoff- oder Metallrohres von 32 mm mit einer 20 mm dicken Dämmung reicht der Schutz bis –20 °C.

Durch eine doppelte oder spiralförmige Verlegung kann der Effekt noch weiter gesteigert werden.

Mögliche Einsatzbereiche:

  • Wasserrohre
  • Abflussrohre
  • Drainagerohre
  • Brunnen
Frostvakt Control

Frostvakt Control

Mithilfe des Frostwächters Frostvakt Control erreichen Sie einen energieeffizienten und wirtschaftlichen Frostschutz.

Automatische Regulierung

Die Regulierung von Frostvakt Control sorgt dafür, dass die Heizung nur dann eingeschaltet wird, wenn sich die Umgebungstemperatur dem Nullpunkt nähert.. Passt hervorragend zu Frostvakt, lässt sich aber ebenso für die Steuerung anderer Frostschutz- und Beheizungsprodukte verwenden.