Anleitungen

Texte für Beratungsunternehmen

Hier finden Sie als Beratungsunternehmen Texte, die Sie in Ihren Anfrageunterlagen verwenden können.

Ebeco ritningar

Elektroheizsystem 63.H

Elektroheizsysteme – Heizkabel für Regenrinnen und Fallrohre

Regenrinnen und Fallrohre sowie etwaige Dachablaufflächen werden mit einer umfassenden Heizkabelanlage wie Ebeco Smarta Tak oder Ähnlichem gemäß Zeichnung versehen.

Selbstregulierendes Heizkabel T-18 (oder T-18 CT für Dächer aus Dachpappe usw.).  Anschlüsse und Verbindungen werden mit Smartlock P / Smartlock S vorgenommen. In den Rinnen und Dachtraufe erfolgt mit Smartclip R / Smartclip F eine klebefreie Befestigung. Das sonstige Zubehör und die Montage entsprechen den Anweisungen des Lieferanten.

Steuerung

Schaltschrank mit Sicherungen und Fehlerstrom-Schutzschalter sowie Thermostat EB-Therm 800 mit Steuerung über Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren. Potenzialfreier Alarmkontakt (Summer) bei Auslösung von Fehlerstrom-Schutzschalter, auslöseverzögertes Zeitrelais (für 6 Kreisläufe und mehr) und Sensorfehler.

Die Anlage muss auf Höchst- und Mindestwerte (+2°/–10°) mit Feuchtigkeitsfunktion programmiert werden und ist anschließend nach Bedarf einzustellen.

Elektroheizsysteme – Heizkabel zur Bodenheizung

Es muss eine Heizkabelanlage für das Schmelzen von Schnee und Eis vorhanden sein, siehe Zeichnung. Beim Heizkabel muss es sich um Ebeco Multiflex 27 oder eine gleichwertige Lösung handeln.

Das sonstige Zubehör und die Montage entsprechen den Anweisungen des Lieferanten.

Steuerung

Schaltschrank mit Sicherungen und Fehlerstrom-Schutzschalter sowie Thermostat EB-Therm 800 mit Steuerung über Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren. Potenzialfreier Alarmkontakt (Summer) bei Auslösung von Fehlerstrom-Schutzschalter, auslöseverzögertes Zeitrelais (für 6 Kreisläufe und mehr) und Sensorfehler.

Die Anlage muss auf Höchst- und Mindestwerte (+2°/–10°) mit Feuchtigkeitsfunktion programmiert werden und ist anschließend nach Bedarf einzustellen.

Elektroheizsysteme – Heizkabel für Fußbodenheizung

Reihenfestes Fußbodenheizkabel zum Einspachteln, Typ Ebeco Cable Kit oder gleichwertig. Die Fußbodenheizung muss mit einem Thermostat mit Fußbodensensor gesteuert werden, Ebeco EB-Therm 205 oder EB-Therm 500 mit vorbereitetem Energiesparprogramm.

Um die Auswirkungen der thermischen Masse eines Betonbodens zu begrenzen, wird unter der Fußbodenheizung eine Dämmplatte 20 mm, Typ Ebeco Cable Board mit ausgefrästen Nuten im Mittenabstand von 10 cm installiert.

Elektroheizung – Heizkabel Komfort-fußbodenheizung wohnungen

Der Zweck einer Komfort-Fußbodenheizung besteht darin, dass der Boden (Fliesen) als angenehm und nicht als kalt empfunden wird und einen austrocknenden Effekt hat. Als Richtwert sind 25 °C auf der Bodenoberfläche einzuhalten.

Bad/WC/Flur muss mit einer serienfesten Fußbodenheizmatte Typ Ebeco Thermoflex 60 oder Fußbodenheizkabel Typ Ebeco Cableflex 6 oder gleichwertig zum Einspachteln ausgestattet werden. Die installierte Leistung muss 60 W/m² betragen, so dass sich ca. ergeben. 25–27 °C auf der Bodenoberfläche. Die Fußbodenheizung muss über ein Thermostat mit Bodensensor vom Typ Ebeco EB-Therm 500 mit aktiviertem Komfortheizprogramm geregelt werden. Das Programm beinhaltet eine voreingestellte Temperatur- und Zeitsteuerung (einstellbar) und eine Begrenzung der einstellbaren Temperatur.

Zur Begrenzung der Einwirkung der thermischen Masse des Betonbodens wird unter Thermoflex 60 eine 10 mm starke Dämmplatte vom Typ Ebeco Thermo Board alternativ unter Cableflex 6 eine 20 mm dicke Dämmplatte vom Typ Ebeco Cable Board mit gefrästen Nuten mit einem Mittenabstand von 10 cm verlegt.

Elektroheizung – Heizkabel Komfort-Fußbodenheizung Hotelzimmer (Das Thermostat befindet in der Schaltzentrale)

Der Zweck einer Komfort-Fußbodenheizung besteht darin, dass der Boden (Fliesen) als angenehm und nicht als kalt empfunden wird und einen austrocknenden Effekt hat. Als Richtwert sind 23 °C auf der Bodenoberfläche einzuhalten.

Das Badezimmer des Hotelzimmers muss mit einer serienfesten Fußbodenheizmatte vom Typ Ebeco Thermoflex 45 oder einem Fußbodenheizkabel vom Typ Ebeco Cableflex 6 oder gleichwertig zum Einspachteln ausgestattet werden. Die installierte Leistung muss 45 W/m² betragen, so dass sich ca. ergeben. 22–24 °C auf der Bodenoberfläche. 

Zur Begrenzung der Auswirkungen der thermischen Masse des Betonbodens wird unter der Fußbodenheizung eine 10 mm starke Dämmplatte vom Typ Ebeco Thermo Board oder gleichwertig installiert. 

Steuerung

Die Steuerung erfolgt über das Thermostat Ebeco EB-Therm 800 oder eine gleichwertige Lösung mit regulierendem Sensor im Boden des jeweiligen Badezimmers. Das Thermostat wird in den Schaltkasten eingebaut und hat einen niedrigen und einen hohen Sollwerteingang sowie eine Abschaltverzögerung (Nachlaufzeit) von 2 Stunden.

Die Fußbodenheizung im Badezimmer wird über den eingestellten hohen (+23 °C) und den niedrigen Sollwert (+15 °C) sowie einen potenzialfreien Ausgang vom Kartenleser des Zimmers zum Ferneingang des Thermostats gesteuert.

Elektroheizung – Heizkabel Komfort-Fußbodenheizung Hotelzimmer (Das Thermostat befindet sich im Badezimmer)

Der Zweck einer Komfort-Fußbodenheizung besteht darin, dass der Boden (Fliesen) als angenehm und nicht als kalt empfunden wird und einen austrocknenden Effekt hat. Als Richtwert sind 23 °C auf der Bodenoberfläche einzuhalten.

Das Badezimmer des Hotelzimmers muss mit einer serienfesten Fußbodenheizmatte vom Typ Ebeco Thermoflex 45 oder einem Fußbodenheizkabel vom Typ Ebeco Cableflex 6 oder gleichwertig zum Einspachteln ausgestattet werden. Die installierte Leistung muss 45 W/m² betragen, so dass sich ca. ergeben. 22–24 °C auf der Bodenoberfläche. 

Zur Begrenzung der Auswirkungen der thermischen Masse des Betonbodens wird unter der Fußbodenheizung eine 10 mm starke Dämmplatte vom Typ Ebeco Thermo Board oder gleichwertig installiert. 

Steuerung

Die Steuerung erfolgt über das Thermostat vom Ebeco EB-Therm 500 oder eine gleichwertige Lösung mit regulierendem Sensor im Boden des jeweiligen Badezimmers. Das Thermostat wird im Badezimmer eingebaut und hat einen niedrigen und einen hohen Sollwerteingang sowie eine Abschaltverzögerung (Nachlaufzeit) von 2 Stunden.

Die Fußbodenheizung im Badezimmer wird über den eingestellten hohen (+23 °C) und den niedrigen Sollwert (+15 °C) vom Kartenleser des Zimmers an den Ferneingang (230 V) auf der Rückseite des Thermostats gesteuert.